Überspringen zu Hauptinhalt
HOMA Stellt Neue EffTec-Pumpen Baureihe Auf Der IFAT Vor

HOMA stellt neue EffTec-Pumpen Baureihe auf der IFAT vor

Produktdesign für Investitionsgüter.

Durch globalen Wettbewerb und erhöhten Preisdruck müssen sich Produkte im Investitionsgüterbereich erfolgreich gegen ihre Mitstreiter im Markt durchsetzten. WERK|m hat die neue Homa Pumpe der EffTec Baureihe formal überarbeitet, so dass durch das neue Produktdesign die inneren Produktwerte eindrucksvoll veranschaulicht werden.

Energieeffizienz ist inzwischen auch in der Abwasserentsorgung von höchster Bedeutung, bestimmt sie doch maßgeblich die Wirtschaftlichkeit. Um daher den Wirkungsgrad der hier verwendeten Tauchmotorpumpen noch weiter zu erhöhen, hat die auf diese Technologie spezialisierte HOMA Pumpenfabrik GmbH jetzt Motor und Hydraulik ihrer Aggregate neu konzipiert: Nicht nur die Effizienz der Motoren wurde verbessert, dank einer permanenten Motorkühlung können auch alle Typen der neuen EffTec-Baureihe getaucht oder trocken betrieben werden. Hierbei sind vielfältige Überwachungs­möglichkeiten schon ab der kleinsten Motorgröße realisierbar. Die Hydrauliken wurden mechanisch optimiert, wodurch sie sich nun neben ihrem hohen Wirkungsgrad auch durch eine besondere Laufruhe auszeichnen, was die Lebensdauer der insgesamt bereits sehr robusten Konstruktion zusätzlich erhöht. Die Neuentwicklungen werden zusammen mit den bewährten Schneidwerkpumpen von HOMA auf der IFAT in München erstmals präsentiert.

„Eine Tauchmotorpumpe muss in all ihren Komponenten – sowohl Motor als auch Hydraulik – effizient arbeiten, um den größtmöglichen Gesamtwirkungsgrad und damit den geringsten Energieverbrauch erreichen zu können“, erklärt Martin Senkowski, Leiter Konstruktion und Entwicklung bei HOMA. Zu diesem Zweck entwickelte das Unternehmen, dessen Kernkompetenz in diesem Bereich liegt, zunächst ein neues Konzept für die Motoren, die sich nun wahlweise nass oder trocken aufstellen lassen. Möglich wird dies durch das PermaCool-System, eine neuartige, permanente Motorkühlung. Darüber hinaus erlaubt es die neue Motorengeneration, noch spezifischer auf Sonderwünsche der Kunden einzugehen: Unter anderem wurde bei der Konstruktion der Aggregate darauf Wert gelegt, dass alle üblichen Überwachungseinrichtungen selbst bei kleinen Motorgrößen realisierbar sind. So kann beispielsweise ein Schwimmer als Leckageüberwachung der oberen Gleitringdichtung verwendet oder das zum Patent angemeldete Pumpendiagnosesystem HOMA VICON eingesetzt werden.

Erhöhung der Wirkungsgrade bei geringer Verstopfungsgefahr
Gleichzeitig sorgt das neue Design dafür, dass sich der Kühlmantel nicht mit Feststoffen zusetzen kann, wodurch eine hohe Betriebssicherheit erreicht wird. Dies wird noch unterstützt durch die mechanisch sehr robuste Konstruktion und die geringe Wicklungstemperatur, die zu einer niedrigeren thermischen Beanspruchung und damit zu einer längeren Lebensdauer führt. Der Wirkungsgrad der Motoren konnte deutlich verbessert werden, die Modelle der EffTec-Baureihe erreichen damit die Klasse Premium Efficiency IE 3.
Um einen hohen Gesamtwirkungsgrad zu erzielen, wurden zusammen mit den Motoren auch die Hydrauliken verändert: Insbesondere die wesentlichen Komponenten jeder Kreiselpumpe, das Laufrad und das Pumpengehäuse, wurden komplett neu entwickelt. „Die Beschaffenheit des Abwassers hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert, es enthält immer mehr Feststoffe und immer weniger Wasser. Daher wird eine Pumpe benötigt, die auch unter solchen Bedingungen zuverlässig arbeitet“, erläutert Senkowski. Die neue Baureihe verwendet deshalb ausschließlich geschlossene Einkanalräder mit großen Kugeldurchgängen, das heißt einem großen freien Durchgang für Feststoffe. Für die technisch sehr schwierige Optimierung dieser Komponenten griff HOMA auf seine jahrzehntelange Erfahrung zurück und kombinierte diese mit modernster Strömungssimulationssoftware. Auf diese Weise konnten die Wirkungsgrade der Einkanalräder deutlich verbessert werden, bei weiterhin geringer Verstopfungsgefahr. Zudem wurde die Hydrauliken mechanisch dahingehend überarbeitet, dass die EffTec-Baureihe eine sehr hohe Laufruhe aufweist, die die Beanspruchung aller Bauteile minimiert.

Bewährte Schneidwerkstechnik für feststoffhaltige Fördermedien
Auf der IFAT 2014 in München werden die Neuentwicklungen in Halle A6, Stand 123/224 erstmals präsentiert. Darüber hinaus werden hier auch die bekannten HOMA-Schneidwerkpumpen für Abwassertechnik ausgestellt, die zu den technisch führenden Lösungen auf dem Markt zählen. So zerkleinert das vorgeschaltete, 55 HRC harte Edelstahl-Schneidwerk der Barracuda GRP-Baureihe Feststoffe im Fördermedium zuverlässig, wodurch in den nachfolgenden Leitungen auch Rohre mit kleineren Durchmessern verbaut werden können. Für Pumpstationen mit großen Fördermengen wurde daneben das ASC-System mit einem freien Durchgang bis 100 mm entwickelt, das in seiner einstellbaren Schneideinrichtung zwei rotierende und ein feststehendes Hartmetall-Messer der Härte 90 HRA verbindet und so gleich doppelt vor einem Blockieren der Pumpe schützt.

Für erste Gespräche und konkrete Anfragen zu allen Produkten steht das HOMA-Vetriebsteam auf der IFAT interessierten Besuchern zur Verfügung.

An den Anfang scrollen