Überspringen zu Hauptinhalt

Werk-m stärkt Ihr Unternehmen durch Produktdesign.

Wir entwickeln gemeinsam mit ihnen Produktdesignlösungen, die ihr Unternehmen und ihre Marke erlebbar machen, den Anwender begeistern und überzeugen.  Vertrauen schafft Kundenbindung.

Sample Heading

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Arbeitsweise

Eine erfolgreiche Designentwicklung erfordert eine hervorragende Kommunikation. Zu Beginn eines jeden Designprojekts stehen für uns Fragen, durch die wir den Sachverhalt erfassen und verstehen können. Wir müssen verstehen, in welchem Umfeld sich der Anwender bewegt, wie sein Workflow aussieht und unter welchen Bedingungen er arbeitet. Wir müssen aber auch die konkreten Ziele und die Erwartungshaltung unserer Kunden verstehen und respektieren.
Unser kreativer Designprozess wird Teil des analytischen Entwicklungsprozesses. Synergieeffekte entstehen also durch den belebten Austausch zwischen Marketing, R&D und Produktdesign.

Clients / MS Westfalia GmbH

Skills Used / Ideation, Concept Development, Animation, Visualization, Conceptual Engineering

Jenny ist ein modulares patientenbegleitendes Kombigerät für alle Phasen der Intensivversorgung, das drei Geräte ersetzt: Ein Beatmungsgerät, einen Monitor und einen Defibrillator. Der Funktionsumfang des Gerätes kann durch Ankoppeln von Modulen individuell vergrößert werden. Die medizinischen Parameter werden logisch miteinander verknüpft, um die Bedienung zu vereinfachen und die Patientensicherheit zu steigern. Mit Jenny werden Erwachsene, Kinder und Neonaten therapiert.

Jenny wurde für den rauen Klinikalltag und die Notfallmedizin entwickelt – der umlaufende Bumper schütz das Gerät vor Beschädigungen. Der ergonomische Griff wird orangefarben hervorgehoben. Das Design ist unaufdringlich und dennoch einprägsam. Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit die Module zu wenden. Dadurch können Anschlüsse z.B. von links nach rechts verlegt werden, um den typischen „Kabelsalat“ zu vermeiden. Die Beschriftung der Module wird dieser Funktion gerecht. Sie ist von oben wie auch von unten gleichermaßen gut lesbar.

An den Anfang scrollen